Jan Otto Bodis LL.M. (Münster)

Rechtsanwalt
Jurist
Bodis & Partner
ABC-Straße 1
20354 Hamburg

Sprachen/Languages:

Deutsch, Englisch

Mitgliedschaften

GMAA, Seerechtsverein, Deutsche Gesellschaft für Transportrecht, Arbeitsgemeinschaft Speditions- und Frachtrecht im Deutschen Anwaltverein, Arbeitsgemeinschaft Versicherungsrecht im Deutschen Anwaltverein.

Sonstiges:

Studium:
1978 - 1982 Universität Hamburg Fachrichtung: Rechtswissenschaft - Abschluss: Staatsexamen
1978 Cambridge – Englisch Abschluss: Proficiency
1981 London, London School of Economics: Introduction to English Law
1982 - 1984 Referendariat
1982 Berlin, Bundesaufsichtsamt für das Versicherungswesen: Entwicklung der AVB für Landfahrzeuge ohne eigenen Antrieb
Pupillage mit Charles McDonald QC, Salvage arbitrations and Maritime cases.
1982 - 1984 Ausbildung zum Versicherungsfachwirt mit Prüfung IHK - Schwerpunkt Transportversicherung
1984 2. Staatsexamen, Hamburg

Tätigkeiten:
1982 Auslandsaufenthalt Nigeria Außenhandel Voss & Umlauft, Nigeria Ltd. Verkaufsassistent
1984 Zulassung zur Rechtsanwaltschaft Landgericht Hamburg
Mitarbeiter Rechtsanwälte & Steuerberater Abraham & Partner - Kanzlei für Seerecht und internationales Transportrecht.
1987 Partnerschaft bei Abraham & Partner, Aufbau des Referates „CMR“
1989 Zulassung zum Hanseatischen Oberlandesgericht
1992 Gründung der Kanzlei Bodis, Gienapp & v. d. Decken
1992 Übernahme der Firma Hamburger Versicherungsbüro Otto Bodis, Internationale Versicherungsmakler sowie der Fa. Hans Blecken von Schmeling
1995 Gründung der Firma Bodis Kredit GmbH, Kreditversicherungsmakler
Gründung der Firma Bodis Riskmanagement GmbH, alternative Deckungskonzepte und Schadensbetreuung
1999 Gründung der Fa. Otto Bodis GmbH & Co KG, Internationale Versicherungsmakler
2005 Umbenennung der Kanzlei in Bodis & Partner

Veröffentlichungen: DVZ „ Was bei einem Wechsel des Versicherungsmaklers zu beachten ist“, Transportrecht 2005
„ Der Frachtzahlungsanspruch gegen den Empfänger nach § 421 II HGB“ und weitere. Herausgeber: Hamburger Speditionsrechts-Report

Go back